Doppelte Staatsangehörigkeit

07.05.10, 13:54:50 von peasinapod
Fördert oder behindert die doppelte Staatsangehörigkeit die Integration?

Im Unterschied zu den meistens Staaten in Europa hängt/hing die Staatsangehörigkeit in Deutschland vom Blutrecht oder "Jus Sanguinis" ab. Das heißt, dass ein Kind mindestens einen deutschen Elternteil haben muss, um Deutscher zu sein. Wo dieses Kind geboren ist, ist dabei egal. Viele aus dem Ausland stammende Menschen hatten bis vor kurzen daher nicht die Möglichkeit, Deutscher zu werden. Das war vor allem für diejenigen problematisch, die in der zweiten oder dritten Generation ausländischer Familien in Deutschland lebten.

redaktionelle Leitung:
Robyn Jeffery, Frau Icks

Download MP3 (6,7 MB)

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.